Angebote Fachstellen für Suchtprävention


 
Programmprofil

Offenthaler Str. 75
63128 Dietzenbach
Tel: 06074 / 69 49 616
Fax: 06074 / 69 49 617

 

Fortbildungsangebote und Projekte


"Präventionsworkshop Tom und Lisa"

"Suchtprävention in der Ausbildung"

"Expedition in das Abenteuer Lernen"

Fortbildung: "Expedition in das Abenteuer Lernen"

"Wir lernen uns Kennen"

"Das Kindergartenprogramm Papilio"

"Eigenständig werden"

"PeP für Förderschulen"

"Arbeit mit Kindern aus suchtbelasteten Familien"

"Alkoholprävention im Kreis Offenbach"

"Flyer Alkoholprävention im Kreis Offenbach"

"Plakat Alkoholprävention im Kreis Offenbach"

Fachdienst im SHZ Wildhof

Suchtprävention und Gesundheitsförderung zur Vorbeugung von Suchtverhalten  stellt eines der Arbeitsfelder des Suchthilfezentrums Wildhof dar. Sucht hat vielfältige Ursachen. Ihrer Entstehung zuvorzukommen ist Aufgabe der Fachstelle für Suchtprävention.

Grundverständnis von Sucht und Suchtprävention

Kein Mensch wird von einem Tag auf den anderen süchtig. Jede Sucht hat ihre Geschichte, die oftmals bereits in der frühen Kindheit beginnt. Eigene Erfahrungen und die Bedingungen der Umwelt können so zusammentreffen, dass ein Ausweichen in Verhaltensweisen, die zur Sucht führen, den Betroffenen als einzige Möglichkeit erscheint.

Sucht beschränkt sich nicht nur auf den Konsum illegaler oder legaler Drogen wie Alkohol und Medikamente, sondern kann auch im Zusammenhang mit exzessiven Verhaltensweisen entstehen (wie z.B. Glücksspielsucht, Onlinesucht, Essstörungen usw.).

Suchtprävention ist die beste Methode eine Suchtentwicklung zu verhindern.

Zielsetzungen

Die moderne Suchtprävention versteht sich als Gesundheitsförderung. Sie fördert die gesunden Verhaltensweisen und Potentiale des Menschen nach dem Leitgedanken: "Was hält den Menschen gesund?"

Im Vordergrund steht die allgemeine Förderung der Lebenskompetenzen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das Ziel präventiver Ma├čnahmen ist die Stärkung so genannter Schutzfaktoren, die es ermöglichen, ein suchtfreies Leben zu führen.


Suchtprävention unterstützt u.a.

  • das Erlernen angemessener  Konfliktlösungsstrategien,
  • die Fähigkeit, Ärger angemessen zu formulieren und Kritik anzunehmen,
  • die Fähigkeit mit Gefühlen wie Frustrationen,  Enttäuschungen und Wut umzugehen,
  • die Fähigkeit, sich in Gruppen zu integrieren aber auch negativem Gruppendruck zu widerstehen.


Angebote


Suchtprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und findet deshalb in den verschiedensten Lebensbereichen statt wie z.B. Familie, Kindergarten, Schule und Freizeit.
Die Angebote der Fachstelle für Suchtprävention richten sich vorrangig an Erwachsene, die mit der Erziehung von Kindern und Jugendlichen betraut sind.

Wir bearbeiten folgende Fragestellungen

  • wie können Eltern, ErzieherInnen oder Lehrkräfte Kinder so unterstützen, dass sie zu gesunden, eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen?
  • wie kann Suchtprävention in Schulen oder Kindertagesstätten umgesetzt werden?
  • welche Methoden gibt es, die im Alltag der Einrichtung oder im Unterricht angewendet werden können?
  • welche Programme sind wissenschaftlich evaluiert und haben sich daher nachweislich für die pädagogische Arbeit in öffentlichen Einrichtungen bewährt?
  • Wir bieten ein vielfältiges Angebot an Projekten und evaluierten Programmen an.

    Angebote im Einzelnen

    • Beratung und Fortbildung von Multiplikatoren (LehrerInnen*, Eltern, ErzieherInnen, MitarbeiterInnen von Jugendeinrichtungen und Vereinen)
    • Elternabende zu den Themen Sucht, Erziehung und Gesundheit
    • Weitere Fortbildungen oder Pädagogische Tage in Absprache und nach dem Bedarf der Schule
    • Projekttage und Workshops für Jugendgruppen oder Schulklassen weiterführender Schulen, Vorträge für Vereine und andere Einrichtungen der Jugendhilfe
    • Entwicklung und Begleitung suchtpräventiver Projekte

    Durchführung von Programmen wie

    • "PAPILIO" für pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten
    • "Eigenständig werden" für Lehrkräfte an Grundschulen
    • "Ich lerne mich kennen" für Lehrkräfte an weiterführenden Schulen
    • "Abenteuer Soziales Lernen" für Schulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen

    *Als ein vom IQ anerkannter Anbieter von akkreditierten Veranstaltungen werden für die Lehrerfortbildungen Leistungspunkte vergeben.